Dieser Tage überreichte der Filialleiter der Volksbank Frickenhausen, Hans Peter Hammel, gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Iris Donth der Para-Tischtennisabteilung des Tischtennis Frickenhausen Urkunde und Pokal der „Sterne des Sports“ in Bronze.
Den Wettbewerb „Sterne des Sports“ gibt es seit 2004. Er ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken und Raiffeisenbanken und wird auch „Oscar des Breitensports“ genannt. In drei Schritten werden Sportvereine auf regionaler, Landes- und Bundesebene für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.
Auch die neugegründete Para-Abteilung von TT Frickenhausen bewarb sich in diesem Jahr für eine Auszeichnung. Im August kam dann die erfreuliche Nachricht, dass für „Gelebte Inklusion im Tischtennisverein“ ein „Großer Stern des Sports“ in Bronze verliehen wird. Dadurch rückt man automatisch in den Wettbewerb um den „Silbernen Stern“ (Landesebene) auf.
Neben dem Wettkampfsport steht vor allem das gemeinsame Training der Para-Sportler mit den nichtbehinderten Spielern des Vereins im Vordergrund, das mindestens einmal im Monat stattfindet.
Im Rahmen eines dieser Trainingstage zur Saisonvorbereitung trafen sich die Spielerinnen und Spieler von TT Frickenhausen, die Verantwortlichen der Volksbank Frickenhausen und die Vorstandschaft der Abteilung in der Sporthalle auf dem Berg zur Übergabe von Stern und Urkunde.
Die Para-Abteilung freut sich riesig über die Unterstützung der Volksbank und schaut gespannt auf die Entscheidung über die Vergabe des „Silbernen Sterns”.