Frickenhausen liegt zwischen Stuttgart und Reutlingen, direkt am Fuße der Schwäbischen Alb. Gegründet wurde Tischtennis Frickenhausen als TTC Frickenhausen im Jahr 1971. In der Region sind wir in die Fußstapfen des ruhmreichen SSV Reutlingen getreten. Die Gesamtgemeinde mit den Ortsteilen Linsenhofen und Tischardt zählt knapp 10 000 Einwohner. Wie alle Gemeinden im Großbereich Stuttgart hat auch Frickenhausen einen starken Industrialisierungsgrad. Die Gemeinde Frickenhausen hat über 40 Vereine, wovon Tischtennis Frickenhausen einer der jüngsten Clubs ist. Als reiner Amateurverein arbeitete sich Tischtennis Frickenhausen in relativ kurzer Zeit bis in die 2. Bundesliga nach oben. Der Sprung in die 1. Bundesliga gelang dann im Jahr 1995. Der sportliche Aufstieg war perfekt, die finanziellen Mittel gegeben und die Lizenz bereitgestellt. In der Saison 1999 wurden wir Deutscher Vizemeister. In der Saison 2002/2003 stießen wir in das Endspiel im ETTU-Pokal vor und scheiterten dort nur knapp an Montpellier. Den absoluten sportlichen Höhepunkt erreichten wir in der Saison 2005/06: die Bundesligamannschaft mit Ma Wenge, Jens Lundquist, Torben Wosik und Bojan Tokic gewann mit dem DTTB-Pokal, dem ETTU-Cup und der Deutschen Meisterschaft das Tripple. Zudem stiegen wir das erste Mal auch in die Champions-League auf. Ein Jahr später konnten Ma Wenge, Bastian Steger, Bojan Tokic und Patrick Baum gemeinsam mit Trainer Jian Xin Qiu, der als Trainer des Jahres 2006 ausgezeichnet wurde, den Titel erfolgreich verteidigen. Viele prominente Besucher aus Politik und Sport fanden bereits den Weg in die Sporthalle. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, sowie Umweltminister Franz Untersteller unterstützten uns bei den Heimspielen. Auch der ehemalige Fussballprofi Cacau vom VfB Stuttgart bestaunte das Können der Frickenhäuser Zelloidprofis. Zahlreiche Welt- und Europameister der Tischtenniszene schlugen in Frickenhausen bereits auf. Den Zuschauern wurde Jahrzehnte Sport auf allerhöchstem Niveau angeboten. Auch nach dem freiwillige Rückzug aus der 1. Tischtennisbundesliga im Jahr 2015 zeigten wir  in der 2. Bundesliga tollen Sport das Neuffener Tal durch die Begeisterung und Unterstützung der Fans an Heimspieltagen zur Tischtennis-Hochburg. Viele junge europäische und japanische Talente zeigten ihr Können in der Sporthalle auf dem Berg im Erich-Scherer Zentrum. Als Durchführer von nationalen Veranstaltungen machten wir uns ebenfalls einen Namen. Baden-Württembergische Meisterschaften, Süddeutsche Meisterschaften und sogar Deutsche Jugendmeisterschaften wurden bereits im Neuffener Tal ausgerichtet. Unsere Sporthalle im Erich-Scherer- Schulzentrum bietet beste Voraussetzungen für den Tischtennissport. Nach dem Rückzug aus der Bundesliga bei den Herren im Jahr 2018 wurde das Augenmerk auf die Jugend des Vereins liegen. Unser Damenteam 1 spielt in der kommenden Saison in der höchsten baden-Württembergischen Liga, auch hier lohnt sich der Gang in die Sporthalle um tollen Sport, spannende Spiele und viele junge Talente zu bestaunen.

In diesem Jahr kam es dann zum Zusammenschluss der beiden Frickenhäuser Vereine. Die Spieler des TTC und des TSV Frickenhausens gehen gemeinsam unter Tischtennis Frickenhausen auf Punktejagd.
Wir freuen uns auf jede Unterstützung!